von Styluxe
Dieser Look braucht weder Schnörkel noch sonstige Spielereien: Der Clean Chic steht für sich. Minimalistisch, puristisch und geradlinig - hier sind die Schnitte, Formen und Materialien die Stars. Es geht um grafische Linien, manchmal ausgefallene Konstruktionen und durchaus auch fast schon architektonische Anmutungen im Styling. Dabei steht eine unangestrengte Lässigkeit und subtile Eleganz im Vordergrund, die jede Trägerin als Kennerin outet. Dezente Details wie Kimono-Ärmel, verdeckte Knopf- und Zipperleisten, Knoten- oder Tunnelzug-Elemente geben der gewollten Einfachheit kleine Twists. Farblich bewegt sich der Minimal-Fan in der Schwarz-Weiß-Grau-Welt aber auch Erd- oder Beerentöne finden ihre Anhängerschaft. Es darf farblich auch mal etwas knalliger zugehen, allerdings muten farbliche Hingucker immer natürlich an (z. B. in Koralle, Petrol oder Senfgelb) und lassen Neon und Co. definitiv vor der Tür. Ein großes Plus des Clean Chic: Er steht jedem Typ Frau; egal ob skinny oder cur
Clean Chic - immer gut gestylt! Bild via lxst-nxght.tumblr.com
Bild via wordpress.com
Bild via Who What Wear
von Styluxe
Marc Cain - ein Labelname so kosmopolitisch wie seine Mode. Wer hätte gedacht, dass diese Erfolgsstory bereits 1973 im beschaulichen Bodelshausen seinen Ursprung nahm? Wie schafft es eine Marke, sich schon so lange im hart umkämpften Mode-Zirkus zu behaupten? Ein wichtiges Kriterium ist hier, dass Marc Cain seit jeher höchste Priorität auf Qualität und Innovation legt (alles ist "Made in Europe") und dabei nie den femininen Fokus aus dem Auge verliert. Eleganz, Natürlichkeit, ästhetische Leichtigkeit, keine überkandide
MARC CAIN Runway Show SS 2017 - Alle Bilder via fashionstreet-berlin.de
von Styluxe
It's all about Patterns! Hier kommen mustergültige Styles, die jeden Kleiderschrank ordentlich aufmischen. Hier geht es um die Freiheit des Kombinierens; die stylingtechnischen Grenzen sind für jedermann geöffnet. Für einen gekonnten Muster-Mix sollte man nur ein paar kleine Dinge beachten wie zum Beispiel die Treue zu einer Farbfamilie bzw. das Aufgreifen bereits verwendeter Töne. So wird das fremde Auge nicht allzu strapaziert oder sogar überfordert sondern kann sich von oben nach unten am gesamten Outfit entlanghang
Bild via trendhunter.com
Bild via Trendland
von Styluxe
Dieser Trend greift gerade vollends um sich: Die Mode steht diesen Frühling in voller Blüte! Besser gesagt, blüht und grünt es gerade auf den Stoffen dieser Fashionwelt wie kaum zu einer anderen Saison. Ob Millefleurs, großflächige oder abstrakte Prints oder einzelne Blümchen; farbenfroh und leuchtend darf es in den globalen Metropolen zugehen. Hier wurde gestickt, gedruckt und verziert, was der Blumengarten so hergibt. Je bunter desto besser, denn sind Wildblumensträuße nicht die allerschönsten? Pflücke
Bild via Racked
Bild via Louisiana Lagniappe
Bild via The Zoe Report
von Styluxe
Ahoi, Kameradinnen - wir nehmen Kurs auf Fashion im maritimen Stil! Wir setzen die dunkelblau-weiß gestreiften Segel und stechen in nautisch-inspirierte Gewässer. Unsere Lieblingsteile kommen im unaufgeregten Look daher und zeigen sich am liebsten in klassischen Marine-Farben wie Navy, Weiß und Signalrot. Dabei setzen fließende und unkomplizierte Schnitte jede Leichtmatrosin perfekt in Szene. Schließlich will man sich an Bord frei und unbekümmert bewegen, sobald man die Anker lichtet und das Ufer außer S
Bild via W Magazine
Bild via Harper`s Bazaar
Bild via Shelby White
von Styluxe
Das Problem, dass wir Frauen nichts anzuziehen haben, ist hinlänglich bekannt. Wenn dann auch noch die beste Freundin, Schwester oder liebe Kollegin zur Hochzeit einlädt, läuten nicht nur bald die Hochzeits-, sondern auch sämtliche Alarmglocken! Mit welchem Styling glänzen wir an diesem besonderen Tag, ohne der Braut die Show zu stehlen? Wir rufen "Danke, lieber Hochzeitsgott!", wenn es einen vorgegebenen Dresscode wie zum Beispiel "Langes Sommerkleid" gibt; da weiß man schon im Vorfeld, in welche Richtung es gehen darf. Thema "Farbe" lässt auch jeglichen Gestaltungsspielraum - "Weiß" ist natürlich tabu, denn das ist bekanntermaßen die Farbe der Braut. Schwarz ist zwar elegant und schmeichelt der Silhouette, aber zu viel "Black is Beautiful" sollte auf einer fröhlichen Hochzeit auch nicht vertreten sein. Daher bieten sich Töne wie Nude, Rosé, Taupe, Baby- oder Dunkelblau, zarte Pastellfarben oder feine Musterungen à la Millefleurs an. Auch Tages- bzw. Jahreszeit und Location spielen natürlich wichtige Rollen - ist es eine "Boho Beach-Hochzeit"; dann kommt das coole Häkel-Hippiekleid
Fashion-Editor Giovanna Battaglia auf ihrer Hochzeit - Bild via W Magazine
von Styluxe
Es gibt wohl kaum einen unbeständigeren Monat als den April, wenn es ums Thema "Wetter" geht - klar, der April macht ja auch bekanntlich, was er will. Wahre Fashionistas scheren sich eher weniger um Niederschlagsprozente und durchschnittliche Sonnenstunden am Tag. Sie machen ihren Look wind- und wetterunabhängig und lassen höchstens mal einen Knirps mit in die Céline- oder Gucci-Bag wandern. Alle
Ready for the City - Bild via Riches for Rags
À la Parisienne - Bild via Riches for Rags
Denim geht immer! Bild via Riches for Rags
von Styluxe
Luftig, leicht und dabei immer genau der richtige Touch Weiblichkeit: Spitze ist beliebt wie nie und zeitlos-schön wie eh und je. Und das hat nicht zwangsläufig etwas mit der herannahenden Hochzeits-Saison zu tun! Spitze kennt keine Jahreszeiten, ke
Olivia Palermo in Spitze - Bild via haute-vanity.tumblr.com
von Styluxe
Es gibt sie mit Rüschen, mit ausgestellten Armen, Wickel-Details, Volants am Saum, wildem Blumen-Muster oder einfach clean und simpel im Boyfriend-Look: Blusen erleben gerade eine Bandbreite an Style- und Detailmöglichkeiten, wie es sie kaum vorher gab! Selbst Streetstyle-affine Ladies erheben den einstigen "Büro-Klassiker" auf ein neues Fashion-Level; den neuen Form- und Farb-Spielereien sei Dan
Ganz schön rüschig! - der neue Blusentrend ist da - Bild via Motanu Fashion4Womens
Coole Nonchalance - BIld via Who What Wear
Funktioniert in Paris und London - cooler Chic mit Skinnies und Hut! Bild via Paz Halabi Rodríguez
von Styluxe
Kaum ein Accessoire hat mehr Mode-Geschichte geschrieben, kaum ein Accessoire besitzt mehr ikonischen Charakter: "Le carré Hermès“- auf deutsch: das Hermès-Seidentuch - schmückt bereits seit 1937 die Hälse, Schultern oder auch Taschenhenkel sämtlicher Damen von Welt. Das quadratische Kleinod kommt immer aus allerfeinster Seide und wird seit jeher im aufwändigen Verfahren per Hand bedruckt. Dabei setzt das Traditionshaus Hermès Paris auf die farbliche Bandbreite des Regenbogens und hat bereits über 1.000 verschiedene Motive im Portfolio. Es gibt nicht nur die typischen Muster aus dem klassischen Pferdesport, in dem das Haus Hermès Paris seine Wurzeln hat, sondern auch zahlreiche grafische Spielereien, abstrakte Prints oder fast schon Ethno-inspirierte Kunstwerke auf leichtestem Stoff. Dabei wurde mit den Jahren längst das doch etwas angestaubte Image des leicht madamig wirkenden Schals überholt - wie man an den obigen Editorial-Pics mit Supermodel Karlie Kloss (Fotograf: David Sims) d
Hermès in seiner schönsten Form: Karlie Kloss in der Kampagne - shot by David Sims (all pics)